Bewerbung nach DIN 5008

Geschrieben von:

Recht und Ordnung.

Damit die Bewerbung nicht auf dem Stapel „abgelehnt“ landet, ist es ratsam das Anschreiben und den Lebenslauf nach den Grundlagen der DIN 5008 zu erstellen. In den Grundlagen der DIN 5008 sind die Schreib- und Gestaltungsregeln festgelegt. In den Grundlagen ist zum Beispiel geregelt in welcher Zeile die Adresse zu beginnen hat, wie sie aufgebaut sein muss, in welcher Reihenfolge Berufsbezeichnungen und akademische Grade genannt werden und viele weitere wichtige Punkte. Bewerber die sich an die Grundlagen der DIN 5008 halten, gewähren den Personalchefs einen schnellen Überblick und sie ermöglichen ein flüssiges Lesen. Eine Bewerbung die nach den Grundlagen der DIN 5008 erstellt wurde wirkt auf die Personalchefs harmonisch und stimmig”    Quelle: bewerbung.net

Einspruch euer Ehren

Damit die Bewerbung auf dem Stapel „unbedingt zum Vorstellungsgespräch einladen“ landet, ist es ratsam das Anschreiben, den Lebenslauf sowie die komplette Bewerbungsmappe (engagierte JobfinderInnen nennen sie Image Broschüre) nach den Grundlagen werbepsychologischer und vor allem individueller Gesichtspunkte zu erstellen.

Da Du einmalig auf dieser Welt und ein außergewöhnliches Individuum bist, orientierst Du Dich an Deinen persönlichen Schreib- und Gestaltungsregeln.

Wenn Du Dich nach Deinen persönlichen Werten und Prinzipien richtest, wirst Du entsprechendes Selbstbewusstsein entwickeln.
Deine authentischen Aussagen werden dazu beitragen, Deinen Nutzen für das Unternehmen deutlich herauszustellen und die Chancen auf ein Vorstellungsgespräch werden dramatisch steigen.

JobfinderInnen die sich eindeutig individuell und für das Unternehmen nützlich präsentieren, gewähren den Personalchefs einen schnellen Überblick über Deine qualitativen Fähigkeiten und du ermöglichst der Personalabteilung die treffende Zuordnung zu Deiner Persönlichkeit.

Erstellst Du Deine Bewerbungsunterlagen einzig und allein nach den Grundlagen der DIN 5008 besteht die größtmögliche Wahrscheinlichkeit, dass Du auf die Personalchefs laaangweilig und austauschbar wirkst.

Post Scriptum:
Natürlich vernachlässigen wir nicht entsprechende Standards wie:
Adresse oben links (muss bei einem Briefumschlag mit Fenster passen. Hier ist eine Norm richtig und wichtig. 33,9 mm vom oberen Blattrand und ist maximal 85 mm breit) – Datum oben rechts – Betreffzeile – Anrede – Leerzeile – Einstiegssatz – etc.

Der Gesamteindruck bestimmt das Bild. Auch die Menschen in der Personalabteilung empfangen Botschaften zu aller erst auf der emotionalen Ebene. Sie entscheiden in den ersten Sekunden aus dem Bauch heraus und erst dann fängt der Verstand seine Arbeit an. (Verhältnis Rationalität vs. Emotionalität = 1/3 zu 2/3)

Ich bin seit 20 Jahren in vielen Firmen als Personalberater tätig gewesen und es ist mir nicht einmal vorgekommen, dass irgend ein Personaler oder eine Personalerin die Bewerbungen mit einer Schablone kontrolliert hat um zu überprüfen, ob die DIN 5008 auch richtig angewendet wurde.

Ich habe aber ständig beobachtet, das PersonalentscheiderInnen sich zu aller erst am Bild des Bewerbers orientiert haben.

0

Über den Autor:

Seit 1992 • kompetenter Marketingexperte (Kundenmarketing), • eloquenter Beziehungsmanager (Personalberater) • motivierender Seminardozent und • erfahrener Karriere Marshal. Wenn Du Deine Qualifikationen authentisch, kreativ und leidenschaftlich zum Nutzen eines Unternehmens anbieten willst, dann gib den entsprechenden Suchbegriff in der Blog-Suche ein.
  Mehr zum Thema

Schreibe einen Kommentar


Ich akzeptiere