Vertreibe Deine negativen Gedanken – Lobe Dich selbst!

Geschrieben von: . Lesezeit: 4 min

Schaffst Du es, Deine negativen Gedanken zu vertreiben?

Du kennst das – die Arbeit läuft nicht rund, die Angst vor Misserfolgen nagt an Dir und wenn Dir etwas gelingt, kannst Du es nicht mehr richtig würdigen. Negative Gedanken beherrschen Deine Gedankenwelt und Du vergisst in diesen Augenblicken, Dich an Deine positiven Erlebnisse und Erfolge zu erinnern. Negative Gedanken haben sich bei Dir festgefressen und werden unaufhörlich gefüttert.

Es gibt keine Probleme, es gibt nur Lösungen. Klick um zu Tweeten
Diesen Sinnspruch hast Du bestimmt schon zur Genüge gehört. Und, funktioniert dieser Aphorismus?
In der Regel nicht!
Leider spielt Dein Unterbewusstsein da nicht mit. Es hat eine sehr schlechte Angewohnheit: Es schickt Dir ständig destruktive Gedanken. Diese deine Gedankenwelt signalisiert Dir vor allem, was Du nicht geschafft hast. Die Folge: Negative Gedanken bauen sich auf und sie potenzieren sich.

Da liegt ja die Lösung auf der Hand. Problem erkannt, Gefahr gebannt – oder?
Es gilt, Dein Unterbewusstsein zu beeinflussen und zwar mit positiven Signalen.
Tja, so einfach ist das.
Tja, so einfach könnte es sein, ist es aber nicht.

Deine Gedankenwelt hat sich über Jahre durch kulturelle und gesellschaftliche Einflüsse entwickelt. Vergleiche Dein Unterbewusstsein mit einer Festplatte. Diese Deine Festplatte ist bestückt mit Einflüssen, Erfahrungen, Eindrücken, Werten und Prinzipien aus Deinem direkten Umfeld. Aufgrund dieser Einflüsse hat sich Deine Gedankenwelt entwickelt und danach handelst Du.

Nun wäre es ein leichtes zu sagen. Lenke Deine Gedankenwelt einfach in positive Bahnen. Beginne Dich nicht mehr mit negativen Gedanken zu beschäftigen, sondern erkenne ab sofort die vielen positiven Eigenschaften, die Dich als Mensch auszeichnen, die Dich unersetzbar und einmalig machen. Egal ob im Job oder im privaten Umfeld.

Ich garantiere Dir, es wird nicht funktionieren.
Warum?
Deine Festplatte ist voll. Da passt nichts mehr drauf. Alle Plätze belegt, alles besetzt, total ausverkauft.
Jetzt könntest Du resignieren, in Dein altes Fahrwasser zurückrudern.
Das tust Du aber nicht.
Wenn Deine Festplatte voll ist mit negativen Einstellungen, dann musst Du eben einige Gigabites auf Deiner Festplatte löschen.
So einfach ist das?
Jepp, so einfach.
Aber wie löscht Du einige Gigabites auf Deiner Festplatte?
Ich sage es Dir und jetzt beginnt Dein Weg vom destruktiven zum konstruktiven Denken und Handeln.

  1. Du hast erkannt, dass sich Deine negative Einstellung zu Arbeit und Leben nicht voranbringt
  2. Du hast den Willen, daran etwas zu ändern.
  3. Du beginnst ab sofort Dein Umfeld zu beobachten.
  4. Bei Deinen Beobachtungen erkennst Du Menschen, die konstruktiv mit Problemen umgehen und Du erkennst Menschen, die destruktiv mit Problemen umgehen
  5. Du erkennst, dass Menschen mit positiver Einstellung zu Problemen wesentlich gelassener mit Niederlagen umgehen, als Menschen mit hohem Problembewusstsein.

In dem Augenblick, in dem Du Dich konstruktiv mit Deiner Situation auseinander setzt und Du beobachtest und erkennst, wie unterschiedlich Menschen agieren und funktionieren, beginnt sich, Deine Festplatte von unnötig destruktiven Gedankenkonstrukten zu verabschieden.
Dieser Vorgang dauert in der Regel zwischen 6 und 12 Monaten.
In dem Moment, wo Du erkennst, wie Menschen auf Probleme reagieren und damit umgehen, wirst du über kurz oder lang die Feststellung machen: „Hah, genauso reagiere ich ja auch bzw. habe ich reagiert“
Jetzt kannst Du Dein Verhalten korrigieren und Du hast Speicherplatz auf Deiner Festplatte (Unterbewusstsein) frei geschaufelt und es ist Platz für neues Denken und Handeln.

Indem Du aus der beobachtenden Haltung zur handelnden Haltung übergehst kannst Du beginnen Dich zu Loben.

Folge der Headline Negative Gedanken vertreiben. Lobe Dich selbst!

Du kennst den Sinnspruch: << Tue Gutes und rede darüber >>
Jetzt sollst Du gutes Tun und es immer wieder in Dein Gedächtnis rufen!

  • Sprich mit Dir, notiere Deine jetzigen Erfolge und natürlich Deine Erfolge aus der Vergangenheit.
  • Was ist Dir heute, gestern, diese oder letzte Woche bei Deiner Arbeit gut gelungen oder hat Dir Freude bereitet?
  • Visualisiere Deine positiven Resultate und lies sie Dir regelmäßig laut vor.
  • Motiviere Dich Tag für Tag, festige Dein Bewusstsein.
  • Belege Deine Festplatte täglich mit konstruktiven Gedanken.
  • Beobachte weiterhin Dein Umfeld und beginne bei Deinen Beobachtungen für Dich entsprechende Lösungen durchzuspielen. Das schafft weiterhin Platz auf Deiner Festplatte.

Diesen Ablauf kannst Du nicht mit einem Fingerschnipp erledigen. Dazu braucht es Zeit.
Bedenke durch welchen Zeitraum sich Deine Festplatte vollgesaugt hat.
Jetzt heißt es, diszipliniert, konsequent und kontinuierlich zu Werke gehen. Du bist der Schmied Deines Lebens und Deiner Karriere und es gibt nur einen Menschen, den Du kennst und entsprechend beeinflussen kannst – schau in den Spiegel.


Wenn Du Fragen hast.
Ich bin nicht weiter von Dir entfernt als Dein Telefon – 04203 748449
oder nimm Kontakt zu mir auf

Nimm dein Telefon und ruf mich an

Ruf mich an

0

Schreibe einen Kommentar