Erfolg ist planbar.

Geschrieben von:

So planst Du Deinen Erfolg.

  • Warum geht es bei Erfolg in der Regel darum, Millionär zu werden?

  • Was hat Erfolg mit Geld zu tun?

  • Warum glauben viele, dass mit dem finanziellen Erfolg auch das Gefühl des Glücks eintritt?

Vielen Menschen wird vorgegaukelt, dass sie es auch schaffen können. Nämlich zu den Menschen zu gehören, die ihr Haus in Gleisnähe bauen, weil das Geld auf Schienen kommt.

Das ist absoluter Unfug.

„Jeder kann es schaffen“ ist ein Mythos, der zur Folge hat, dass die Menschen, die es nicht schaffen, sich noch erfolgloser fühlen.

Und das ist, mit Verlaub, die Mehrheit.

Und diese Menschen sind, wiederum mit Verlaub, nicht erfolglos, sondern haben in der Mehrzahl ein anderes Wertesystem. Gut so!!!

Erfolg bezeichnet das Erreichen selbst gesetzter Ziele. Dabei kann es sich um eher sachliche Ziele, wie zum Beispiel Einkommen oder um emotionale Ziele, wie zum Beispiel Anerkennung handeln.

Ursprünglich bezeichnete dieser Begriff lediglich die allgemeine Folge oder lediglich das Erfolgen bzw. der (schicksalhafte) Verlauf eines Ereignisses.

  • Ein Kind zu erziehen ist Erfolg!

  • Ein Instrument zu spielen ist Erfolg!

  • Eine Fastenkur durchzustehen ist Erfolg!

  • Das Rauchen aufzugeben ist Erfolg!

  • Einer alten Person über die Straße zu helfen ist auch Erfolg!

Strategie und Taktik für Deine erfolgreiche JobFindung

Das strategische Ziel:

Dein strategisches Ziel ist das Ergebnis, das Du zeitlich erreichen willst.

Es lautet: In 6 Monaten hast Du einen Job und zwar nicht irgendeinen, sondern genau den Job, der zu Dir passt.

Das strategische Ziel ändert sich nicht. Es steht fest und Du wirst alles dafür tun, um es zu erreichen.

Die operativen oder taktischen Ziele:

Aus dem strategischen Ziel werden nun die taktischen Ziele abgeleitet.
Die taktischen Ziele folgen einem festgelegten Rhythmus. Jeweils 14tägig überprüfst Du Deine taktischen Ziele, nimmst Korrekturen vor und legst die nächsten Schritte für das nächste taktische Ziel in 14 Tagen fest.

Dadurch werden Fehler aus den vorangegangenen, taktischen Zielen eliminiert und entsprechende Verbesserungen vorgenommen.
Taktische Ziele ändern sich im Zusammenhang Deiner Erfahrungen aus den vorangegangenen taktischen Zielen.

Taktische Ziele dienen der permanenten Erfolgskontrolle in Richtung strategisches Ziel.

Taktische Ziele verschaffen Dir einen permanenten Schub von Selbstbewusstsein.

Die Meilensteine:

    Meilensteine sind im Erfolgsmanagement ein Ereignis mit besonderer Bedeutung.

    Es sind meist Aktivitäten, die Voraussetzung für den nächsten, wichtigen Schritt ist.

    Meilensteine werden anfänglich 2 bis 4wöchig festgelegt, um den Druck für das Erreichen des strategischen Ziels zu erhöhen. Später erweitert sich der zeitliche Abstand der Meilensteine.

    Meilensteine orientieren sich aus den Erfahrungen der taktischen Ziele.

Das ist Dir alles zu akademisch. Hier ein Beispiel:

Klaus sitzt in einem fensterlosen Raum, der nur von einer trüben Deckenbeleuchtung erhellt wird. Wie gesagt, Klaus sitzt, auf einem Stuhl, vor einem Tisch.

Sonst befindet sich nichts in dem Raum. Außer einer Tür, durch die Susanne mit einer Sackkarre hereinkommt. Auf der Sackkarre ist natürlich – ein Sack.

Der Sack ist prall gefüllt mit 2 Euro Münzen.

Susanne wuchtet den Sack auf den Tisch vor dem Klaus auf einem Stuhl sitzt.

Jetzt gibt Susanne das strategische Ziel vor: „Klaus, ich will in 5 Stunden wissen, welche Menge Geld nachweislich in dem Sack ist“.

Dann verlässt Susanne für die nächsten 5 Stunden den fensterlosen Raum, von dem nur eine trübe Deckenbeleuchtung die Szene des sitzenden Klaus vor dem Tisch mit dem Sack voll Geld beleuchtet.

Frage: „Wie geht Klaus vor, um die Menge Geld in 5 Stunden exakt darstellen zu können?“

Natürlich weißt du es. Er bedient sich der Regeln aus dem Erfolgsmanagement.

  1. Das strategische Ziel lautet:

In 5 Stunden den nachweislichen Wert des Geldsackes darstellen.

  1. Klaus geht taktisch vor.

In Ermangelung sonstiger Hilfsmittel schichtet er die ersten 2 Euro Münzen zu 10er Stapeln. Also 5 Euro Münzen aufeinander ergeben einen 10er Stapel.

Nach fünf 10er Stapeln fasst er diese 5 Stapel zusammen und häuft jetzt fünf 10er Stapel zu jeweils 50 Euro zusammen etc., etc.

Der Reihe nach.

Das strategische Ziel ist unverrückbar, in 5 Stunden muss der Geldwert nachweislich feststehen.

Die taktischen Ziele (Euro Stapel) ändern sich, je näher er dem strategischen Ziel kommt.

Das hat zur Folge, dass er…

…jederzeit in der Lage ist, seinen Fortschritt bei der Werteermittlung zu überprüfen.

…aus den Erfahrungen seiner Zählung lernt und Verbesserungen in die taktischen Ziele einfließen lässt.

… das er sich bei jeder Verbesserung auf die Schulter klopfen kann und sich sagt: „Klaus, das soll Dir mal einer nachmachen.“  

Wie sagte doch Max Planck: „Je planvoller man vorgeht, desto eher trifft einen der Zufall“. In Deinem Fall: „Desto eher findest Du Deinen Job“.

Schematischer Überblick/ Grafik

SZ = strategisches Ziel = 6 Monate

TZ = taktisches Ziel = 14tägig
MS = Meilenstein = 2-4 Wochen, im Laufe der Zeit vergrößern sich die Abstände.

 

0

Über den Autor:

Seit 1992 • kompetenter Marketingexperte (Kundenmarketing), • eloquenter Beziehungsmanager (Personalberater) • motivierender Seminardozent und • erfahrener Karriere Marshal. Wenn Du Deine Qualifikationen authentisch, kreativ und leidenschaftlich zum Nutzen eines Unternehmens anbieten willst, dann gib den entsprechenden Suchbegriff in der Blog-Suche ein.

Schreibe einen Kommentar


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere