Du bist der Schmied Deiner Karriere und
der Regisseur des Vorstellungsgesprächs.

 

Du willst als Sieger ein Vorstellungsgespräch verlassen?
Hole Dir hier 5 wichtige Hinweise für Dein Vorstellungsgespräch aus 5 Videokommentaren des KarriereMarshals

Du hast das 95seitige EBook „Stell Dir vor Du gehst hin und kriegst den Job“ schon erworben oder möchtest es erwerben? Lass Dich überraschen.

1. Tipp: Vorstellung.

Liebe Jobfinderin und lieber Jobfinder,

herzlichen Glückwunsch, Du machst es genau richtig.

Bevor Du in Dein erstes Vorstellungsgespräch gehst, informierst Du Dich durch unterschiedliche Quellen, verschiedene Seminare und den ein oder anderen guten Rat.

Du machst Dich aktiv auf die Suche nach einer Strategie, wie Du Dein Vorstellungsgespräch meisterst.

Das sind wichtige Entscheidungen und ein persönlich bedeutungsvoller Schritt.


Inhaltsverzeichnis angucken oder   Hier kannst Du das EBook kaufen

2. Tipp: Authentizität, Kreativität und Leidenschaft.

Betrachten wir doch mal die Situation des Vorstellungsgespräches oder des JobDialogs mit den Augen eines Psychoanalytikers und zwar von Sigmund Freud.

Keine Angst, das Verständnis hierfür ist so leicht wie die Zubereitung von heißem Wasser.

Jedem Jobfinder fällt es in der Regel schwer, einen Dialog mit der Personalabteilung auf Augenhöhe zu führen.

Das führt zu Unwohlsein mit mehr oder minder vegetativem Unwohlsein, das Du bewußt nicht steuern kannst.
Woher kommt das?


Inhaltsverzeichnis angucken oder    Hier kannst Du das EBook kaufen

3. Tipp: Die Dramaturgie des Vorstellungsgesprächs.

Wahrscheinlich hast Du diesen Begriff schon einmal gehört.

Im Zusammenhang mit einem Vorstellungsgespräch assoziierst Du diesen Terminus eher mit DRAMA als mit der eigentlichen Bedeutung.

Dramaturgie bedeute nichts anderes als „zeitlich begrenzter Handlungsablauf“.

Was bedeutet das für Dein Vorstellungsgespräch?


 Inhaltsverzeichnis angucken oder    Hier kannst Du das EBook kaufen

4. Tipp: Deine Fragen – Deine Qualifikation!

Jetzt kommt die rhetorische Disziplin Nr. 1. Wenn Du die beherrschst, dann hast Du gewonnen.

Du könntest auf Deine Qualifikationen hinweisen und wie Du diese Qualifikationen zum Nutzen des Unternehmens einsetzen kannst.

HALT, tu` es nicht!
Der Personaler trifft die Entscheidung, ob er deine Qualifikation gebrauchen kann und er muss also das Problem erkennen und Du musst ihn auf die Lösung (Qualifikation) bringen.

Das praktizierst Du mit der kommunikativen Königsdisziplin, der Frage.


Inhaltsverzeichnis angucken oder    Hier kannst Du das EBook kaufen

5. Tipp: Der entscheidende Treffer

Der Job-Dialog ist vorbei. Du hast ein positives Vermächtnisses hinterlassen.
Du hast Dein Ziel erreicht und hast das Gespräch mit dem Gefühl verlassen, das Du zu der Personalabteilung ein vertrauensvolles Verhältnis aufgebaut hast.

Gratulation – mehr kannst Du nicht erreichen.

Alles andere liegt nicht mehr in Deiner Hand und allein das gute Gefühl der Zielerreichung verschafft Dir ein entsprechendes Hochgefühl des eigenen Erfolges. Ein Gewinn, der Dir Mut und Zuversicht auf Deinem weiteren Karriereweg verschafft.

Kannst Du jetzt noch Einfluss nehmen auf eventuelle Entscheidungen der Personalabteilung?

Jawohl, das kannst Du und tust es auch.


Inhaltsverzeichnis angucken oder    Hier kannst Du das EBook kaufen